BEA-News

Berlin 04.02.2022

BEA erarbeitet mit Schüler:innen Chancen im Strukturwandel

Im Auftrag des neuen Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und des Bundesinstituts für Bauen, Stadtentwicklung und Raumordnung (BBSR) erarbeitet die Berliner Energieagentur (BEA) mit ausgewählten Pilotschulen in Regionen des massiven Strukturwandels Chancen für eine lebenswerte, wirtschaftlich attraktive und gesunde Zukunft.

Berlin 17.12.2021

Neues Bauinformationszentrum für Berlin

Die Berliner Energieagentur GmbH (BEA) richtet ab 2022 eine neue Beratung von Immobilieneigentümer:innen in Berlin zu nachhaltigem Bauen und Sanieren ein. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat die BEA zusammen mit der Verbraucherzentrale Berlin und Innovation City Management aus Bottrop mit dem Aufbau und Betrieb eines Bauinformationszentrums beauftragt.

Berlin 22.11.2021

Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) e.V. wählt neuen Vorstand

Michael Geißler bleibt Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands e. V. (eaD). Der Geschäftsführer der Berliner Energieagentur GmbH (BEA) wurde bei der Mitgliederversammlung in Berlin am 18. November 2021 einstimmig wiedergewählt und steht dem eaD nun seit 2001 vor. Als Stellvertretenden Vorsitzenden hat die Mitgliederversammlung Marko Mühlstein gewählt. Neu in den eaD-Vorstand rückt als Schatzmeisterin Anja Lippmann-Krüger, Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Weserbergland in Hameln.

Berlin 29.10.2021

10 Kernpunkte des eaD für eine Energie- und Klimaschutzpolitik der neuen Bundesregierung

Diese Legislaturperiode wird entscheidend für die Erreichbarkeit der Klimaziele und für eine Einhaltung der Pariser Vereinbarungen sein. Klimaschutz muss hierfür umfassend und als Querschnittsaufgabe verstanden werden, die alle Politikbereiche in den Blick nimmt. Der Energiewende kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu. Vor diesem Hintergrund fordert der eaD die neue Bundesregierung dazu auf, klare Regelungen zu treffen, die eine Klimaneutralität bis 2045 sicherstellen.