BEA-News

Berlin 22.11.2021

Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) e.V. wählt neuen Vorstand

Michael Geißler bleibt Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands e. V. (eaD). Der Geschäftsführer der Berliner Energieagentur GmbH (BEA) wurde bei der Mitgliederversammlung in Berlin am 18. November 2021 einstimmig wiedergewählt und steht dem eaD nun seit 2001 vor. Als Stellvertretenden Vorsitzenden hat die Mitgliederversammlung Marko Mühlstein gewählt. Neu in den eaD-Vorstand rückt als Schatzmeisterin Anja Lippmann-Krüger, Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Weserbergland in Hameln.

Berlin 29.10.2021

10 Kernpunkte des eaD für eine Energie- und Klimaschutzpolitik der neuen Bundesregierung

Diese Legislaturperiode wird entscheidend für die Erreichbarkeit der Klimaziele und für eine Einhaltung der Pariser Vereinbarungen sein. Klimaschutz muss hierfür umfassend und als Querschnittsaufgabe verstanden werden, die alle Politikbereiche in den Blick nimmt. Der Energiewende kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu. Vor diesem Hintergrund fordert der eaD die neue Bundesregierung dazu auf, klare Regelungen zu treffen, die eine Klimaneutralität bis 2045 sicherstellen.

Berlin 20.09.2021

Mit vereinten Kräften

Jan Eder, Hauptgeschäftsführer der IHK Berlin, und Michael Geißler, Geschäftsführer der Berliner Energieagentur, fordern in einem gemeinsamen Gastbeitrag in der "Berliner Morgenpost" eine breite Allianz von Politik, Wirtschaft und Verwaltung, um den Klimaschutz in Berlin voranzubringen.

Berlin 16.09.2021

Konsortium entwickelt Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm weiter

Ein Konsortium unter Führung der BEA erhält Zuschlag des Senats für den Umsetzungszeitraum 2022-2026. Das Gutachten des Konsortiums wird sich laut BEA darauf konzentrieren, die Maßnahmen des BEK für die Jahre 2022 bis 2026 zu reflektieren und Prioritäten herauszuarbeiten.

Eberswalde 16.09.2021

Eberswalde slammt für die Nachhaltigkeit

Warum können Pinguine chemische Untersuchungen in der Antarktis ganz schön durcheinander bringen? Und warum freut sich das Klima nicht über Schnitzel mit Klimaneutralitätslabel? Diese Fragen und noch viele weitere wurden auf sehr amüsante Weise beim ersten Eberswalder Science Slam für eine nachhaltige Zukunft erörtert.